Beatcorner 2.0 Oktober 2016

Schaut man auf die Vielzahl der Veröffentlichungen auf Vinyl, könnte man meinen, dass die ganze Welt nur noch Schallplatten kauft. Die Verkäufe für Vinyl steigen zwar kontinuierlich von Jahr zu Jahr – sind jedoch immer noch nur ein kleiner Teil von den Verkäufen von CD und Downloads. Das von mir sehr geschätzte MINT-Magazin geht sogar so weit in ihren Spekulationen, dass es irgendwann nur noch Vinyl und Streaming geben wird. Man darf gespannt sein, wie sich der Markt entwickelt. Es scheint jedoch so, und das ist bisher empirisch noch nicht erforscht oder belegt, dass Veröffentlichungen auf Vinyl eine neue Wertschätzung für die Musik und Kunst erfahren – besonders bei einer Generation, die Schallplatten nur noch von ihren Eltern oder Großeltern kennen.  Was für eine schöne Entwicklung! Wir blicken nun auf einen wahrhaft goldenen Herbst mit wundervollen Releases aus den Bereichen Funk, Boogie, Afrobeat, Latin Grooves, Punkrock und Dancehall.

Interpret: Mind Designer                     body-wash
Titel: Body Wash
Label: Stones Throw
Format: Vinyl /CD/Download

Als Nachtrag zu den September-Wichtigkeiten sollte das unfassbar-gute zweite Werk des kalifornischen Produzenten und Sänger Mndsgn hier nicht unerwähnt bleiben. Mit „Body Wash“ hat der umtriebige Westküstenheld mit der mysteriösen, oft durchgeknallt anmutenden Erscheinung ein Werk geschaffen, dass von fantastischen Geschichten aus psychodelischen Parallelwelten erzählt. Der musikalische Klangboden der Scheibe ist 80s-Disco-Funk/Boogie, der gerne zwischen den Synthies mit dem Jazz flirtet. Es ist also klar die weitergedachte Ära der Zeiten als Leon Haywood, Kashif, Lakeside, Shalamar, Leon Sylvers III und anderen prägenden Künstlern, die auf Dick Griffeys Label Ende der 70er den Funk und Disco verbanden. Mndsgn hat auf offensichtlich eine Affinität zum cheesigen R’n’B-Pop der 90er, der ebenfalls hier einfließt. Mndsgn (ausgesprochen: Mind Design), bürgerlich RinggoAncheta, wuchs im Süden New Jerseys mit Kirchengospel, der B-Boy Kultur und den Lieblingskünstlern seiner älteren Schwester auf. So kamen zu Grandmaster Flash und George Clinton auch SWV oder Brandy zu seiner musikalischen Sozialisation. Es folgten Kooperationen mit dem Anderson Paak-BeatmakerKnxledge und Detroiter Weirdo-Rapper Danny Brown. Wer die letzten Dam-Funk-Sachen feierte, kann sich hier etwas Affines hinzufügen.

Interpret: Various                 dj-amir
Titel: DJ Amir pres: Buena Música Y Cultura
Label: BBE Music
Format: Vinyl/CD/Download

Die großartige OFFtrack-Reihe, die der New Yorker-Vinylexperte mit Partner Kon veröffentlichte, wurde ja glücklicherweise nun nachgepresst und können wieder erworben werden. Mit dieser Reihe haben sich die zwei Amerikaner in die weltweiten Kreise der Fachprominenz mit einem Satz geschwungen und gelten nun neben Rare Groove-Experten wie DJ Muro aus Japan oder Florian Keller aus München als Institution. Um eine Instanz in diesem Feld zu bleiben, veröffentlicht man regelmäßig Compilations, an denen sich das einfache Volk erfreuen kann und nicht tausende von Euro für die einzelnen Seltenheiten als 45 auf den Tischen legen muss. Amir Abdullah hat eine starke Affinität zu Jazz, Funk und Soul. Sein Partner Kon hingegen liebäugelt vermehrt mit unentdeckten Disco-Perlen. Diesen Schwerpunkten fügt DJ Amir nun den Melting-Pot-Sound „LATIN“ an. Nun hat er wieder seine Schätze ausgegraben. Dieses Mal gibt es latineske Klänge die hauptsächlich im New York der End-60er und Anfang-70er aufgenommen wurde. Die Marschrichtugn heißt klar: Salsa &Guaguancó. Ehre wird hier vorallem jenen Künstlern gezollt, die damals nur innerhalb der Latin Community gefeiert wurden und außerhalb kaum Aufmerksamkeit bekamen. Das ist also der perfekte Soundtrack für einen goldenen Oktoberabend. Lasst die Hüfte kreisen.

Interpret: Ramonesramones
Titel: Ramones: 40th Anniversary
Label: Rhino Records
Format: Vinyl / CD

RAMONES bringen 40th Anniversary limitierte 3CD-1Vinyl-Deluxe Edition ihres legendären Debüts raus. Die Punkrock-Legende feiert und der Vinyl-Fan darf sich freuen. Neue, verbesserte Stereo-Version und der Mono-Mix des Albums von Original-Producer und Mixer Craig Leon werden hier gebündelt mit super raren und unveröffentlichten  Demos und Live-Shows.  Niemand klang vor 40 Jahren wie die vier Jungs, die wie ein Orkan über die Erde kamen. 1976 schlugen sie mit ihrem Punk überall Wände ein und riefen eine Revolution aus. Diese Art der Rockmusik hatte vorher noch nie jemand so schlicht, direkt, hart und rotzig gemacht wie diese Gruppe.In diesem Jahr feiert das Debüt-Album Ramones, das vom Rolling Stone  zum “größten Punk-Album aller Zeiten“ ernannt wurde und in der Tat eines der wichtigsten und einflussreichsten Alben des Rock ist, seinen 40. Geburtstag. Das nur 29 Minuten lange Meisterwerk trat in Amerika und in England die Punkrock-Szene los und inspirierte unzählige andere Künstler in allen nachfolgenden Generationen bis heute. Wer diesen Klassiker noch nicht besitzt, kann sich nur darüber freuen, dass dieses Meisterwerk wieder gepresst wurde. Für Fans ist es eigentlich jetzt im Herbst schon Weihnachten, wenn man die“ Exclusives“ beachtet. Punk is not dead. Hey oh, let’s go – again.

Interpret: Fyah Son Bantufyah-son-bantu
Titel: Hungry days
Label: Good Call Records
Format: Vinyl / CD / Download

Ein gewisser David Mukoyani aus Kenia wirbelt gerade ordentlich Staub in der internationalen Reggae-Szene auf. Der junge Musiker identifizierte sich sehr früh mit den 90s-Helden zwischen BujuBanton, Cutty Ranks oder Wyclef Jean und den Fugees. Seine bewussten Einflüsse waren jedoch später die Conscious-Reggae-Künstler wie Sizzla oder Capelton. Es imponierte ihm, wie diese Genre-Institutionen sich bewusst mit den Themen der Menschen beschäftigten und den Unterprivilegierten eine Stimme gaben. Es folgten langsame Schritte in das internationale Reggae-Business. Er kooperierte bereits 2004 mit dem afrikanischen RookieOusmanne und knüpfte schnell internationale Kontakte. Sein 2011 veröffentlichtes „Police Brutality“ ist bereits eine Hymne des Widerstands. So ist es erst einmal irritierend, dass der talentierte junge Mann sind Album von DjeiGogo (FlavourProductions) aus Tschechien produzieren ließ. So wurde „Hungry Eyes“ ein aufregendes Reggae&Dancehall-Album, mit dem sich der Feuersohn im Game positioniert. Geheimtipp!

Interpret: Variousnigeria-soul-fever
Titel: Nigeria Soul Fever
Label: Soul Jazz Records
Format: Vinyl / CD / Download

In Nigeria ist viel passiert in den 1970ern. Der Journalist und Plattensammler Bill Brewster beschäftigt sich seit Jahren mit verborgenen sowie offensichtlichen Schätzen (Literatur: „Last night a DJ savedmylife“) zwischen Afro, Funk, HipHop, Jazz, Soul und Disco Music. Er widmet sich auch den Linernotes in dem mal wieder detailverliebten Booklet dieser Veröffentlichung. Wie bei fast alles Soul Jazz Records-Compilation steckt hier eine Menge an Liebe und Recherche drin.  „Nigeria Soul Fever“ fasst auf 3 Langrillen zusammen was in den Siebzigern zwischen Afrofunk, Disco und Boogie an der Westafrikanischen Küste so die Körper auf die Tanzfläche trieb. Wie immer entdeckte man hier viele Hochkaräter, die bisher außerhalb des afrikanischen Kontinents nicht veröffentlicht wurden. Hier gibt es ansteckende 16 Tracks, die die afrikanischen Wurzeln mit den amerikanischen Trends rum um Disco &Boogie verbinden. Nice one!

The following two tabs change content below.
Meine Mehr- oder Wenigkeit heißt Anna. Ich bin hier, um straight aus dem Gangstarap-Richterstuhl mein Urteil fällen zu können.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.