Beatcorner 2.0 August 2016

Der Sommer hat auf sich warten lassen. Nun ist er da. Es ist heiß. Endlich. Adäquate Musik gepresst auf Vinyl gibt es natürlich auch. Die Reise der Beatcorner führt euch diesen Monat zu den fiebrig-funkigen Grooves, die ihre Wurzeln in Afrika haben. Der polyrhythmische Afro-Sound erhält seit Jahren wunderbar frische Updates, die wahrhaft würdige Nachfolge-Produkte des Afrobeat-Universums der Pioniere Tony Allen und FelaKuti sind. Natürlich wird der Soundtrack des Sommers für viele von uns das neue, richtig gute Beginner-Album sein. Sicherlich werden viele das G-Funk-Update auf „Coolaid“ von Snoop feieren und die neue, schlicht überragende De La Soul-Scheibe lieben wie ich. Wer dann immer noch Knete übrig hat, sollte sich unbedingt die folgenden Platten anhören und kaufen.

Interpret: Renegades of Jazz
Titel: Woyo Wangu
Label: Agogo Records
Format: Digital, CD, Vinyl

renegades-of-jazz-coverEs wird wirklich mal Zeit einen gewissen David Hanke zu huldigen. Der Produzent, DJ und Multi-Instrumentalist bewegt seit Jahren den Markt mit seinen Visionen von „Weltmusik“. Seine Remixes und Produktionen lieben es, auf der einen Seite die rohe und dreckige Seite des Jazz und des Funk – die immer wieder in neuen Spielweisen ausgelotet werden. Dabei gewann das Projekt Renegades of Jazz immer mehr an Qualität. Hanke wurde früh mit dem Sound von Tansania infiziert, weil er ein Teil seiner Kindheit dort verbrachte. Zurück in Europa beschäftigte sich der talentierte junge Musiker mit Rock, Funk und Latin Music so lange, bis er als Musikschaffender seine Berufung fand. Inspiriert von Thievery Corporation, den Fusionen von Downbeats und traditionellen Klängen aus aller Welt, formte sich seine Idee von einem speziellen Sound immer mehr heraus. Seine Faszination für die Sample-Kultur, Breakbeats und Hip-Hop trieben ihn zu ersten NuFunk-Experimenten. Mit dem britischen DJ- und Produzentenhelden Smoove hatte er bereits sehr früh einen wichtigen Fürsprecher aus der Szene. Es folgten über 100 Werke mit denen sich Hanke weltweit einen Namen machte. Nun folgt sein drittes Album, das sich ganz dem Sound Afrikas und dessen Funk-Potential widmet. Auf 12 Tracks spielt er wieder alle seine Asse aus. Es gibt dreckige, ansteckende Afrofunk-Granaten, ruhige Jazz-Laidback-Sounds und typische Polyrhythmik mit leichten House-Vibes. Man darf sicherlich jetzt schon dazu gratulieren, dass „WoyoWangu“ zu den wichtigsten Platten des Jahres 2016 gezählt werden kann.

Interpret: A Tribe Called Quest
Titel: People’s Instinctive Travels and The Paths Of Rhythm
Format: 7inch Box

atcq boxWas wäre ein Sommer, ohne das Ausgraben von wahren Klassikern? Im Zuge des neuen 45-Hypes haben sich einige kleine Imprints auf den Weg gemacht, dem werten Sammler etwas Gutes zu tun, und den Meilenstein komplett als 7inch-Collection zu veröffentlichen. 25 Jahre hat dieser zeitlose jazzige Hip-Hop der Native Tongues-Kommandanten jetzt auf dem Buckel. Die 45-Gemeinde schreit: „Yes We Can“. Das Teil gibt es in einer schmucken Box und ist limitiert. Mitten im Sommer sorgt Get On Down für Weihnachten. Die silberne Jubiläumsausgabe gibt es auch als Doppel-LP mit Bonustracks. Pharrell, Cee-Lo Green und J. Cole haben drei Klassikern von diesem Hip-Hop-Meilenstein in Form eines Remix ihre Ehrerbietung gegeben. Es sieht fast danach aus, als ob hier einige von Euch das Sparschwein killen müssen.

Interpret: Gwen McCrae
Titel: Rockin‘ Chair
Label: CAT Records
Format: Vinyl

mccrae_gwen_rockincha_102bVon Pete Rock über Large Professor zu Dendemann hörte man in den letzten Jahren immer wieder, dass dieses Album zu den besten Werken der 70er Jahre gehört. Auch 41 Jahre nach der ersten Veröffentlichung von „Rockin‘ Chair“ verliert dieses Soulmeisterwerk nicht an Strahlkraft. Unzählbar sind inzwischen die Sample-Verwertungsstellen, die man aus dieser LP zog. Brand Nubian, Common, Main Source: Sie alle haben hier ihre Grundlage für ihre goldenen Klassiker gefunden. Die auf dem CAT Records Label aus Miami veröffentlichte Platte steht bei allen Rare-Groove Aficionados und Geschmacksinstanzen für immer und zu recht hoch im Kurs. „Rockin‘ Chair“ ist die schillerndste Veröffentlichung der Ära des Miami Soul. Allein die Intensivität und Qualität des zentralen Tracks „90% ofmeisyou“ wurde selten jemals wieder erreicht. Was hier in den heiligen Hallen des legendären Sunshine State Studios durch die magischen Hände von Clarence Reid und H.W.Casey entstand, ist mit unfassbarer Wärme und Tiefe verbunden – und verliert nie den nötigen Vibe an Funk. Nun wird die LP wieder gepresst. Blind zuschlagen, wer sie noch nicht sein Eigen nennt.

Interpret: Various
Titel: Paz e Futebol II
Label: Sonar Kollektiv
Format: Vinyl, CD, Digital

paz 2 coverMan dachte ja echt zwischendurch, die Soulboys aus Berlin haben sich zurückgezogen. Seit einiger Zeit gibt es wieder vermehrte Lebenszeichen des Musiker-DJ-Producer-Kollektivs um Alex Barck. Jazzanovas Label stand schließlich immer für geschmackvolle Musik, die Jazz als Grundlage nahm und neue Wege und Experimente wagte. House, Latin, Broken Beats, Boogie….was haben die Jungs gerade in den NuJazz-Zeiten Anfang der 2000er nicht bewegt? Jazzanova sind und bleiben eine Instanz, die man nicht missen möchte – besonders nicht dann, wenn es darum geht, dass sie ihre Sammlerskills ausleben können. Zur Fussball-WM 2006 stellten sie eine überragende Brazil-Compilation zusammen. Nun, zehn Jahre und ein WM-Titel weiter, gibt es eine Fortsetzung dieses wunderbaren Sommersamplers. „Paz e Futebol 2“ ist wieder eine einfühlsame, ziemlich erfrischende charismatische Werksschau des Facettenreichtums brasilianischer Musik. Hier gibt es Neues (Nathan Haines) und Altes (AryLobo) mit diesem Brazil-Vibe, den du für deine Caipi-Abend und darüber hinaus brauchst. Mehr davon, meine Herren von J-Nova.

The following two tabs change content below.
Phonk Ribery aka Peter Parker aka Peter Piper aka Phonk Sinatra aka Phonky Balboa schreibt seit über 15 Jahren über Musik. Er war u.a. tätig für das Uptown Strut Magazin, The Message, die Badische Zeitung, das Subculture Mag oder die Juice. Er ist Vinylist, Sammler, Schreiber, Plattenleger und seit einigen Jahren für die Kolumne Beatcorner in der Backspin zuständig. Neuigkeiten ballert er über www.1beat.de in die Blogosphäre. Hier und da sieht man ihn zwischen Straßburg, Basel, München, Köln und Freiburg auch an den 1210ern mit geschmackvollen Tunes zwischen Funk, Afro, Latin Grooves, Reggae, HipHop und viel Soul, wenn er nicht gerade Partys mit DJ-Legenden wie Marc Hype, DJ Lifeforce oder DJ Friction organisiert. Was ihn garnicht stört ist, dass man ihn als "Oldschool" beschimpft weil er Bücher, Printmagazine, guten Wein und Vinyl lieber mag, als Mp3s, Flatrate-Saufen und E-Books. Everybody, Mazeltov!

Neueste Artikel von Peter (alle ansehen)

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.