BACKSPIN Unterwegs: Beim Hip Hop Kemp in Tschechien

23874445-75E7-46CA-9ED2-62FD7A01C04E

Um 20 Uhr ging es schließlich aufs Festivalgelände. Ein beachtlicher Eingang. Eine etwa drei bis vier Meter hohe Holzkonstruktion „HHK“ bildete den Eingang zum Untergang. Nach etwas Gedränge und polnischen Saufhymnen konnten wir endlich rein und das ganze Ausmaß genießen. Den Anfang des Geländes bestimmte eine Halfpipe, auf der die Skater fleißig mit ihren Brettern hoch und runter fielen, sowie unzählige Merchandise-Stores und Headshops. Ja, Headshops. Doch abgesehen davon natürlich auch unheimlich viele Fressbuden und Getränkewagen. Genug gesehen – ab zur Mainstage. Gerade noch die letzten Momente des tschechischen Acts mitbekommen, ging es schon mit einem DJ-Set weiter. Dann war es soweit und Anderson .Paak! and The Free Nationals traten auf.

DSCF8165

Die Stimmung war bombastisch. Sowohl Paak als auch die Crowd waren voller positiver Energie und ich war wie weggetreten. Klar, Konzerte habe ich schon oft besucht, aber ein Festival? Das sind ganz andere Ausmaße. Und vor allem waren Paak und seine Band einfach unglaublich gut. Neben dem standard-performing sprang Paak ziemlich oft selber an die Drums, um seine Songs zu spielen, animierte aber auch mit Scherzen und Konversation die -noch- frische und hungrige Crowd. Nach etwas mehr als einer Stunde verabschiedeten sich die Amerikaner und hinterließen einen Abdruck auf den Herzen der Fans.

Weiter ging es dann zum BACKSPIN DefShop Hangar. Schon fast etwas heimisch. Witzigerweise habe ich trotz der ganzen Flugplatzgeschichte eine normale Bühne erwartet, doch als ich ankam, merkte ich, dass die Stage nicht umsonst Hangar heißt. Es war einfach ein echter Hangar, GTA mäßig. Vorteil hier: Es ist überdacht und schützt so vor Regen, Nachteil: Der Raum war begrenzt und der Eingang ziemlich schmal. Doch mit etwas Gedränge und gezielten Sidesteps gelangte ich „entspannt“ nach vorne. Mick Jenkins war jetzt angesagt und die Meute wurde wild. Der Windy City Act ist seit gut vier Jahren aktiv und dreht immer größere Runden. Mit einem großen Knall kam Jenkins auf die Bühne und spittete was das Zeug hält, performte dabei auch einige Tracks vom kommenden Album.

DSCF8654

Etwa eine Stunde später zog es die meisten Deutschen, die nicht wegen Eskei83 im BACKSPIN Hangar blieben, weiter zum Radio Spin Hangar, wo Audio88 & Yassin auftraten. Die ganz normalen Rapper heizten der ganz normalen Masse wohl ordentlich ein, wie mir meine Mitcamper berichteten. Leider konnte ich dem normalen Gottesdienst nicht beiwohnen und musste von meiner Isomatte zum Rapgott beten.

Weiter geht’s auf Seite 3

The following two tabs change content below.

Seiten: 1 2 3 4

Hanfosan

1 Comment

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.