BACKSPIN Unterwegs bei „BRKN, Dicker!“ #5

Gute zwei Jahre ist es her, dass ich BRKNs Stimme das erste Mal auf einem Song hörte. Damals trällerte  BRKN die Hook zu Saids „Alles geht weiter“ und verpasste mir damit einen der Sommer-Ohrwürmer 2014. Dabei sollte es nicht bleiben: seither streute mir der Mann mit den bekanntesten Augenbrauen Kreuzbergs immer wieder eingängige Lieder über YumYum Nudeln, Glück oder Autos in meine Gedankengänge. So wie mir ging es wahrscheinlich noch etlichen anderen Leuten in der Republik. Grund genug für die BESTE-Crew, die sich auch durch ihre bundeslandübergreifenden Deutschrappartys einen Namen in Hip-Hop-Deutschland gemacht haben, eine Latenightshow ins Leben zu rufen.

Das Konzept ist so einfach wie effektiv: Ein Konzept gibt es nicht so wirklich, dafür aber mindestens zwei Gäste – in der Regel einen Gastmusiker und einen Comedian. Dieses Mal steht sogar ein acht-Mann-starker Chor für einen Song auf die Bühne. Die Erstausgabe von „BRKN, Dicker!“ prämierte in der Baumhausbar über dem „Musik und Frieden“ nahe dem Schlesischen Tor. Während alle fünf bis zehn Minuten die knallgelben U-Bahnen durch den Hintergrung zischten, saß BRKN am Klavier und spielte sich abwechselnd durch seine Diskographie und Coverversionen seiner persönlichen Lieblingssongs. Zusammen mit Gaststar Niko K.I.Z. und Rebell Comedy-Aushängeschild Pu wurde schon bei der ersten Ausgabe der mittlerweile jeden Monat stattfindenden Show für beste Unterhaltung gesorgt. Aufgrund von hoher Nachfrage musste die BESTE-Belegschaft relativ schnell die Location wechseln und zog in das Kreuzberger Tiyatrom um.

That time of the month. #brkn #drkndicker #maeckes #tiyatrom #xberg #beste #backspin #backspinunterwegs

Ein von Zino Gleich (@zinobackspin) gepostetes Foto am

Auch in den folgenden Monaten wurde mit Gästen nicht gegeizt. So gaben sich auf musikalischer Ebene Karate Andi, Alligatoah und die 257ers die Ehre – dabei fällt mir übrigens auf, dass jeder dieser Gäste schon an mindestens einem Top-1-Release beteiligt war – gute Quote BRKN!  Für alle die es nicht mitbekommen haben: Andis „Mofa“ killt übrigens auch als Akustikversion.

Für heute haben sich Orsons-Viertel Maeckes und Masud Akbarzadeh angekündigt. Bis gerade eben war ich mit Nanik, dem Raptags-Gewinner 2015, unterwegs und habe ihn bei Radiointerviews, Videodreh und Studioaufnahmen begleitet. Jetzt flüchte ich vor der draußen herrschenden Kälte ins Tiyatrom, suche mir einen Platz und warte auf die Show. In dem (fast) ausverkauften Raum – der einzige freie Platz ist neben mir – sitzen unter anderem auch Fatoni und DLTLLY-Fieldreporter Juse Ju. BRKN betritt zu den Klängen seines Intros (übrigens auch schlimmer Ohrwurm) die Bühne, erzählt dem Publikum schnell, dass er extra sein weißes Hemd angezogen hat und nicht wirklich vorbereitet ist, um sich kurz darauf an das Klavier zu setzen und loszulegen. Ach ja, außerdem kündigt BRKN an, dass er zumindest für diese Show alles ausschließlich in stabil und unstabil unterteilen wird. Coversongs von TY Dollasign und Frank Ocean sind schon mal ziemlich stabil.

BRKNs Jugendfreund und Show-Sidekick Amir mischt die Drinks und gibt hier und da mal ein Kommentar ab – die Stimmung ist fresh. Nach ein paar Songs und Geschichten seitens des BESTE-Künstlers betritt Masud Akbarzadeh die Bühne. Vor diesem Auftritt kannte ich ihn nicht, aber wie er zu Beginn seines Programms erklärt, hat er trotzdem genug mit seinem Fame zu kämpfen. Um es kurz zu machen: Während seines Programms lache ich mich tot. Guter Mann. Im weiteren Verlauf der Show entdeckt Masud das Wort Merch für sich und schüttelt kurzerhand einen Trapbanger mit selbigem Titel aus dem Ärmel (auch Ohrwurm).

Auch Maeckes sehe ich das erste Mal außerhalb der Orsons live (wo war ich eigentlich bei seinem splash!-Auftritt letztes Jahr?). Maecki Passt wunderbar auf BRKNs Klavieruntermalung und gettet auch live sehr gut jiggy with „Tilt“. Als krönenden Abschluss gibt es noch „Auto“ auf die Ohren und BRKN geht nach eigenen Aussagen „Beyonce-mäßig“ ab. Die Show ist vorbei und ich muss schnell wieder los um den „Raptags-Vlog“ (kommt dann irgendwann) weiter zu filmen.

Kurzes Fazit des Abends: Hat wieder übertrieben Spaß gemacht. Für die nächste Show im Dezember wurden schon die Datteltäter als Comedyact angekündigt. Wer zusammen mit BRKN für die musikalische Untermalung des Abends sorgen wird, erfahren wir wahrscheinlich demnächst.

Klingt nach einem guten Abend, den man sich reinziehen sollte. Empfehlung meinerseits steht auf jeden Fall.

 

The following two tabs change content below.
Hallo Deutschrap, ich bin ab jetzt fest bei BACKSPIN. Gewöhn dich an mein Gesicht - ich bin gekommen um zu bleiben.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.