Back2Tape: Niko auf großer Hip-Hop-Spurensuche in Europa

Back to Tape

Vor zwei Jahren begab sich Niko Hüls, der Head of BACKSPIN, für Back to Tape auf Hip-Hop-Spurensuche quer durch Deutschland. Mit dem Porsche Panamera Turbo legte er innerhalb von fünf Tagen 3200 Kilometer zurück und traf Pioniere des deutschen Hip-Hop. Für Niko war es das größte Projekt seiner bisherigen Karriere. Abseits von Releases und Promophasen die Geschichte der heute weltweit größten Jugendkultur aufzeigen zu können und sich mit Menschen auszutauschen, die das selbe Mindset teilen, war ihm eine Herzensangelegenheit. Nun folgt mit Back2Tape die Fortsetzung der Dokumentation – dieses Mal quer durch Europa.

 

„Es geht um ein gemeinsames Mindset“

Hip-Hop verbindet. Doch dabei geht es inzwischen weniger um die vier Elemente Djing, B-Boying, Graffiti und Rap. Die Verbindung sitzt viel tiefer. Für Niko ist Hip-Hop eine Lebenseinstellung. Ein Spirit wenn man so will – ein gemeinsames Mindset. Dadurch wird die Basis für eine gemeinsame Kultur geschaffen, in der sich trotzdem jeder individuell entfalten kann. „Hip-Hop hat die Kraft, – unabhängig von Land oder Herkunft – Menschen miteinander zu verbinden und Werte zu vermitteln.“, sagt der Head of BACKSPIN. Für Back2Tape wollte Niko daher die persönlichen Geschichten von Menschen erzählen, die durch Hip-Hop nicht nur geprägt wurden, sondern deren ganzes Leben sich um die Kultur dreht. Kurz: Menschen, die einfach durch und durch Hip-Hop sind. 

„Wir sind alle Hip-Hop“

Mit insgesamt 15 Menschen hat sich der Musikjournalist getroffen. Dabei ist ihm vor allem aufgefallen, wie unterschiedlich ihre Geschichten sind. Manche sind Rapper, manche sind Graffiti-Writer, B-Boys, Veranstalter oder Journalistenkollegen. Und dennoch finden sich viele Gemeinsamkeiten, denn sie alle haben den selben Kern. „Jeder hat seine eigene Geschichte, jeder ist komplett individuell und trotzdem gehören sie alle in die gleiche Familie. Wir sind alle Hip-Hop und wir gehören irgendwie zusammen.“, fasst Niko seine Begegnungen zusammen. Hip-Hop vermag es, Grenzen zu überwinden. Sowohl geografische als auch persönliche oder sprachliche Barrieren. Genau diese Beobachtungen sind so faszinierend, sagt Niko.

Back to Tape

Back to Tape / Porsche / Markus Schwer

Back2Tape

Für die Fortsetzung von Back to Tape lag der Fokus noch mehr auf dem Verhältnis der Künstler zu ihrer jeweiligen Stadt. Wo sind die Hip-Hop-Spots? Welche Orte haben eine persönliche Bedeutung? Und welche Bedeutung hat Hip-Hop in der jeweiligen Stadt? Diesen und vielen weiteren Fragen geht Niko nach. Dabei geht es im Porsche Cayenne S Coupé diesmal sogar über deutsche Grenzen hinaus. Die Spurensuche führte Niko unter anderem nach Barcelona, Paris und London. Wie gesagt, Hip-Hop sind keine Grenzen gesetzt und das wurde auf der großen Europatour für Back2Tape mehr als deutlich.

The following two tabs change content below.

0 Comments

  1. Pingback: Niko auf großer Hip-Hop-Spurensuche in Europa - RapKevin.com

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.