Autorencharts 2018: Peter

6. BlocBoy JB & Drake – “Look Alive” (Part)

Offensichtlich hat Drake zwei Persönlichkeiten: Eine für seine eigenen Lieder und eine für Features. Die zweite gefiel mir dieses Jahr deutlich besser.

5. Col3trane – “Tsarina” (EP)

Sein Hit „Penelope“ war mein meistgespielter Song des Jahres, wenn wir den Statisten von Spotify glauben. Das dazugehörige Release konnte mich ebenfalls beeindrucken.

4. Mike Shinoda – “Post Traumatic” (Album)

Ohne Yannicks Arbeit innerhalb unseres Soundchecks hätte ich dieses Release wohl möglich gar nicht gehört. Dabei wäre mir eines meiner liebsten Alben aus den Staaten verwehrt geblieben. Geballter Frust, Trauer und Aggressionen, die vor allem den Anfang des Albums bestimmen.

 

Ab zum Treppchen: Platz 3 bis 1 gibts auf der nächsten Seite

 

The following two tabs change content below.
Moin! Aachener, der irgendwas mit Medien macht, ungern über sich in der Dritten Person schreibt und fest zu BACKSPIN gehört. Kopf ist kaputt, aber Beitrag is nice, wa.

Seiten: 1 2 3

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.