Autorencharts 2016: Peter

Es ist kaum zu glauben, aber das Jahr 2016 ist schon vorbei. Es ist also an der Zeit, einen Blick zurückzuwerfen und aus der BACKSPIN-Sicht Revue passieren zu lassen. Da jedes Mitglied der BACKSPIN-Gang das Jahr für sich selbst erlebt hat, wird es neben einem gesamten Jahresrückblick auch von jedem Autor eine persönliche-Top 10 geben. Grenzen bei der Auswahl gabt es keine, sowohl Songs, Videos und Alben, als auch Konzerte, Events, Interviews und andere Hip-Hop-Momente konnten ausgewählt werden. Wenn es dann endgültig auf den Jahresabschluss zugeht, schließen wir 2016 mit unseren besten Alben ab. Viel Spaß euch beim Lesen!

Nach mehreren Jahren in denen ich einen Jahresrückblick nach dem anderen las und sah, darf ich nun selber in die Tasten hacken und euch meine Höhepunkte des fast vergangenen Kalenderjahres präsentieren. Irgendwo zwischen meinem Drang meine Geheimtipps zu pushen, meinen Freunden noch ins Gesicht schauen zu können und meinem reinem musikalischen Empfinden, offenbare ich euch hier meine Top Ten aus 2016.

10.
Kontra K – „An deiner Seite“
(Video)

Ich steige mit einem der wohl aufwendigsten Videos des Jahres ein: Kontra K hat zusammen mit der Filmakademie Baden-Württemberg ein interaktives Musikvideo gedreht. Wieviele Skizzen, Drehtage und vor allem Liebe zum Detail hinter diesem Film steckt, lässt das Making-of erahnen. Ich bin schwer beeindruckt und freue mich generell, dass die Karriere des Berliners sich so entwickelte, auch wenn sein Album aus dem Jahr 2015 „Aus dem Schatten ins Licht“ eher meinen Geschmack traf.

09.
Loyle Carner
(Person)

Mir fallen nicht viele MCs aus Großbritanien ein, die mich dieses Jahr so für sich gewinnen konnten wie Loyle Carner. Natürlich auch stark beeinflußt von unserem Interview und seinem Konzert vor wenigen Monaten in Hamburg. Sein Track „Ain’t nothing changed“ spricht den Rentner in mir volle Kanne an.

08.
xxx Rottweiler hundar – „Í næsta lífi“
(Video)

Klickt man bei uns auf „International“ liest man in der Regel über Rapper aus den Staaten oder Frankreich. Aber auch nördlich des 50. Breitengrades finden sich ein paar MCs. So kam irgendwann ein Kumpel von mir mit diesem Track um die Ecke, der es seitdem regelmäßig in meine Playlist schafft. Ich habe kaum eine Ahnung worum es geht, aber das Video, seine Performance und der Beat hauen übelst rein.

07.
Estikay – „Miami bis Paris“
(Video)

Um euch zu zeigen, wie krass ich in YouTube diggen kann, betone ich jetzt, dass ich auf Estikays „Es ist Sommer“ im August 2014 gestoßen bin. Seine EP „Genau hier“ gehört zu meinen liebsten Releasen des letzten Jahres und die Vorfreude auf sein Debüt stieg mit dieser Single: Eine gelungene Mischung aus lässigem Flow, einem stimmigen Video und vor allem kommt seine ganze Attitüde wunderbar rüber.

WEITER MIT DEN PLÄTZEN SECHS BIS VIER GEHT’S AUF SEITE 2

The following two tabs change content below.
Moin! Aachener, der irgendwas mit Medien studiert, ungern über sich in der Dritten Person schreibt und fest zu BACKSPIN gehört. Kopf ist kaputt, aber Beitrag is nice, wa.

Seiten: 1 2 3

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.