Autorencharts 2016: Martin

Es ist kaum zu glauben, aber das Jahr 2016 ist schon vorbei. Es ist also an der Zeit, einen Blick zurückzuwerfen und aus der BACKSPIN-Sicht Revue passieren zu lassen. Da jedes Mitglied der BACKSPIN-Gang das Jahr für sich selbst erlebt hat, wird es neben einem gesamten Jahresrückblick auch von jedem Autor eine persönliche-Top 10 geben. Grenzen bei der Auswahl gabt es keine, sowohl Songs, Videos und Alben, als auch Konzerte, Events, Interviews und andere Hip-Hop-Momente konnten ausgewählt werden. Wenn es dann endgültig auf den Jahresabschluss zugeht, schließen wir 2016 mit unseren besten Alben ab. Viel Spaß euch beim Lesen!

Wie viel dieses Jahr passiert ist, habe ich erst so richtig realisiert, als ich vor ’nem Monat darüber nachgedacht habe, dass das „Epische Interview!“ erst im März diesen Jahres entstanden ist und nicht wie gefühlt schon vor zwei oder drei Jahren. Erst kurz davor haben wir die 100 000 Youtube Abos erreicht und mittlerweile sind es schon knapp 140 000. Dafür, dass es BACKSPIN schon über sieben Jahre auf der Plattform gibt, sind wir dieses Jahr riesen Schritte gegangen. Wenn man 24/7 dadrin steckt wird einem das natürlich erst Nachhinein richtig bewusst. Schön zu sehen, aber natürlich noch längst nicht das Ende.

Was meine Top 10-Liste angeht, muss ich zugeben, dass ich 2016 nicht der fleißigste Musikkonsument war. Nichtsdestotrotz hab ich hier einige Interessante Sachen zusammengetragen!

 

 

10.
SXTN
(Gruppe)

Juju und Nura a.k.a. SXTN haben mit dem krassen Video zu „Deine Mutter“ schon ordentlich für Furore gesorgt. Auf der zugehörigen EP haben sie dann noch mal Songs wie „So high“ drauf, die auch ohne Video richtig gut funktionieren. Großes Potential so richtig durch die Decke zu gehen.


 

09.
KC Rebell – „Leer“
(Video)

Anfang des Jahres liefen bei mir im Büro KC Rebell Gassenhauer wie „Augenblick“ oder „Bist du Real“ rauf und runter.  Von seinem neuen Album haben es dann „Leer“ und natürlich „iPhone 16“ auf heavy roation geschafft. Für besondere Momente!

 

08.
Kalim – „Ja, immer.“
(Video)

Nachdem ich  sein erstes Mixtape „Wo ich wohn'“ viel gehört habe, hat Kalim mich mit „Sechs Kronen“ nicht vollends überzeugen können. 2016 hat er mich aber wieder abgeholt und auf  „Ja, immer“ schafft er es perfekt modernen Stil mit seinem 90er Jahre Hamburger Gheddo-Flair zu verbinden – kann ich rauf und runter hören!

 

07.
Miami Yacine – „Kokaina“
(Video)

Richtige Hits sind im deutschen Rap ja in der Vergangenheit eher selten gewesen und noch nie zuvor konnte ein Rapper in Deutschland ohne jegliche Reputation einen landen. Miami Yacine schafft mit „Kokaina“ den wahrscheinlich größten der letzten Jahre. An dieser Stelle auch stellvertretend dafür dass deutscher Rap endlich in den Clubs angekommen ist!

 

weiter mit den Plätzen Sechs bis Vier auf Seite 2

Seiten: 1 2 3

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.