Aus Herr von Grau wird Lemur – eine Chronologie.

Herr von Grau ist vielen im Hip-Hop ein Begriff. Das Duo löste sich jedoch vor einigen Jahren auf. Nun bringt Lemur mit „Herrschaft der Kakerlaken“ seine neue EP auf den Markt. Es ist bereits sein drittes Projekt als Soloact. Bevor er auf diesen Pfaden wandelte, ist jedoch einiges passiert. Was hat Herr von Grau die Jahre über gemacht? Wir zeichnen für euch den Weg vom ersten Release Mitte der 2000er bis heute nach.

„Blumenbeet“ (2007)

Blumenbeet“ ist das Debutalbum von Herr von Grau. Das Album aus dem Jahr 2007 markiert den Beginn der Karriere als Hip-Hop Duo. Dieses besteht aus Benny alias Lemur und Kraatz. Ersterer tritt als Rapper auf, Kraatz steht hinter den Reglern. Beats und Produktion entstehen aber in Teamarbeit.

 

„Heldenplätze“ (2009)

Auf ihrem zweiten Album setzen Herr von Grau ihren eingeschlagenen Weg fort. Ruhige Flows führen durch die gesamte Platte. Dabei werden inhaltlich verschiedenste Themen behandelt. Beispielsweise wird sich in dem Song „Klebeband“ mit Religionskritik auseinandergesetzt.

 

„Internetmusik“ (2009)

Ihr drittes Release ist kein Album im klassischen Sinne, sonder eine Compilation. Auf „Internetmusik“ finden sich Songs von Herr von Grau, die bisher nur auf Samplern oder ihren Promo-CDs („Manni“, „Gudrun“, „Eberhard“ und „Detleph“) zu finden waren.

 

„Revue“ (2010)

Auf „Revue“ wird die Musik etwas poppiger. Das ist nicht negativ gemeint, die Songs wirken nur einfach etwas eingängiger als bisher. Die Texte bleiben aber auf gewohnt gutem Niveau und zeichnen sich weiter durch ihre Doppeldeutigkeit aus.

 

„Das erste Buch Grau“ (2011)

Die EP „Das erste Buch Grau“ stellt das bis dato düsterste Release von Herr von Grau dar. Klanglich setzt das Duo ihre Entwicklung also weiter fort. Jedes Release klingt dem vorherigen gegenüber anders, ohne den grundlegenden Sound von Herr von Grau zu verlieren.

 

„Herrbst“ (2012)

Die „Herrbst“ EP stellt sowas wie einen musikalischen Querschnitt durch das bisherige Schaffen von Herr von Grau dar. Die einzelnen Songs vereinen die typischen Beats des Duos, das Storytelling gepaart mit einer Prise Sozialkritik. Vom Sound ist es wohl das reinste Hip-Hop Release, mit den wenigsten Einflüssen anderer Genres.

 

„Freiflug“ (2013)

Freiflug“ ist das letzte gemeinsame Release von Herr von Grau. Darauf finden sich mehr Ausflüge in elektronische Klangwelten als je zuvor. Die Platte ist trotzdem vollgepackt mit Kritik an Oberflächlichkeiten und anderen Missständen. Vorgetragen in einer düster, melancholischen Stimmung.

 

Wie es nach der Trennung von Herr von Grau als Lemur weitergeht, lest ihr auf der nächsten Seite.

Seite 2

The following two tabs change content below.

Seiten: 1 2

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.