Vier Dinge, ohne die Asher Roth nicht auf Tour geht

Asher Roth ist mehr als nur „I Love College„. Der Rapper aus Pennsylvania galt als einer der Prototypen des Studentenraps. Seine College-Hymne zelebriert das hedonistische Partyleben. Nach dem internationalen Erfolg seines Debütalbums „Asleep on the Bread Aisle„, hat er sich allerdings immer weiter aus dieser Nische entfernt. 2016 gründete er mit „Retrohash“ sogar sein eigenes Label.

Seit Asher 2016 mit der „Rawther„-EP aus der Zusammenarbeit mit Produzent Nottz und Blink-182-Drummer Travis Barker sein vorerst letztes größeres Release an den Start brachte, ist einige Zeit vergangen. In der Zwischenzeit veröffentlichte er fünf Songs, von denen „Can’t Jump“ aus dem April 2019 den letzten darstellt. Abgesehen davon war es ruhig um den Musiker, von dessen Privatleben auch eher wenig an die Öffentlichkeit gelangt. Zum zehnten Geburtstag von „Asleep in the Bread Aisle“ am 20. April 2019 gab es dafür allerdings mehr zu feiern als 4/20: Das Album erreichte zehn Jahre nach Release mit über 500.000 verkauften Einheiten Goldstatus.

Im Mai befand sich der Musiker zur Feier des Geburtstags von „Asleep in the Bread Aisle“ auf Europatour. Im Rahmen seines Auftritts im Hamburger Knust traf sich Fotograf Thibault Ulbrich mit Asher Roth, um ihn mit Gegenständen abzulichten, die auf keinen Fall unterwegs fehlen dürfen. Neben dem Klassiker Handy, zählt zu diesen Gegenständen auch sein Cap.

 

Asher Roth

Bild 1 von 4

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.