Anzeige: Cypress Hill-Comeback mit „Band of Gypsies“ in Ägypten

The Monastery – Ad Deir“ (CC BY 2.0) by Jorge Lascar

Das erste Album nach acht Jahren sorgt verständlicherweise für große Aufmerksamkeit. Cypress Hill sind wieder da und bieten mit „Band of Gypsies“ die zweite Single des neuen Projektes „Elephants on Acid“. Wir blicken auf die Fragen, warum das Video in Ägypten spielt, warum viele heimische Musiker mitwirkten und ob es das aktuelle Image des Landes verbessern kann.

Am 28. September 2018 erschien das neue Cypress Hill Album Elephants on Acid. 21 Tracks finden sich insgesamt auf dem Album wieder. Neben so fulminanten Titeln wie „Stairway to Heaven“ und „Jesus Was a Stoner“ ist es derzeit vor allem die zweite Singleauskopplung „Band of Gypsies“, die für öffentliche Aufmerksamkeit sorgt. Es handelt sich um einen recht untypischen Song, wenn wir uns die gewohnten Klänge von Cypress Hill in Erinnerung rufen. Der Boombap-Track voller Energie basiert dabei auf psychedelischen Oriental-Sounds, zu denen B-Easy und Sen Dog rappen. Angesichts dieser exotischen Klänge verwundert auch das Musikvideo nicht. Dieses spielt, wenn nicht gerade in irgendwelchen dunklen Kellerräumen, in Ägypten und präsentiert als erste visuelle Eindrücke die riesigen antiken Tempel mit Hieroglyphen und Zeichnungen an den Wänden. Dann geht der Blick hinüber zu den Pyramiden, die wohl wie kein zweites Bild für das Land Ägypten und seine bewegte Geschichte stehen. Viele weitere Tempel und Eindrücke aus der Hauptstadt Kairo vervollständigen das Bild.

Der stets experimentelle Hip-Hop-Style der Band Cypress Hill wird nicht zuletzt durch DJ Muggs repräsentiert, der in einem Interview mit dem Rolling Stone vor allem auf die familiären Beziehungen hinweist. „Psychedelischer Rock und so hatten schon immer einen großen Einfluss auf mich“, so der 50-jährige. „Ich habe ihn gehört, da es sich in der Sammlung von meiner Mutter und meinem Onkel befand…Einfach ein voller Sound, der dich wie high auf halluzinogen Drogen fühlen lässt – obwohl du gar keine Drogen genommen hast.“ Somit ist es ausgerechnet der Sound der 1960-er Jahre, der nun seine Rückkehr in der aktuellen Musik und dem neuen Album feiert. „Band of Gypsies“ dankt es der Bank mit einem Song, der im Gedächtnis verbleibt, sowohl aufgrund der musikalischen Komposition als auch des Musikvideos. Da das erste Album nach acht Jahren entsprechend gefeiert werden möchte, befindet sich die Band bereits mitten in einer Welttournee. Diese begann bereits Mitte September in Chicago. Ab Mitte November wird die Band über den Atlantik fliegen und die Tour in Europa fortsetzen, ehe sie schließlich am 8. Dezember für sieben Konzerte in Deutschland haltmachen wird. Neben Stuttgart und München sind Cypress Hill in Leipzig, Köln, Dortmund, Berlin und Hamburg zu sehen.

Antikes Ägypten als beliebte Bühne der Popkultur

Nicht nur für Cypress Hill handelt es sich bei Ägypten um ein beliebtes Motiv, das Land der Pharaonen ist in der Popkultur weit verbreitet. Auch viele weitere medial wirksame Produkte setzen auf die Mythologie hinter dem nordafrikanischen Land, konzentrieren sich dabei jedoch oftmals ausschließlich auf das antike Ägypten, mit dem die meisten Menschen schon in der Schule aufwachsen, während das Land in der Moderne für viele oftmals ein Rätsel bleibt. Beispielhaft dafür steht ein anderes Musikvideo, das zugleich als Katy Perrys erfolgreichster Song gilt. Im Video zu Dark Horse setzt die US-Sängerin als Königin auf den Thron vor Pyramiden und dem Nil. Nicht nur die Musikbranche setzt immer wieder auf Nordafrika, gleiches gilt auch für Spiele-Entwickler, für die die antike Geschichte Ägyptens ein beliebtes Motiv ist. Wer sich auf der Website von Karamba unter den Slot Spielen umschaut, der wird auf unzählige Games treffen, die sich die ägyptische Mythologie als Thematik herausgesucht haben. Dazu gehören etwa das berühmte „Book of Dead„, aber auch „Cleopatra“ sowie das brandneue „Queen of Queens“. Mit „Call of Duty: Black Ops III“ oder auch der „TombRaider“ Serie machten sich weitere große Videospiel-Franchises auf nach Ägypten. Die geheimnisvolle Mystik einer der ältesten Zivilisationen der Menschheit hat also auch 3.000 Jahre später nicht an Faszination eingebüßt und inspiriert viele Künstler in den unterschiedlichsten Genres.

Neben der Musik- und Gamingwelt ist es vor allem die Filmindustrie, die das Land für sich entdeckt hat. Warum auch nicht, bei all den wunderschönen Drehorten und Möglichkeiten, welche die Nation zu bieten hat. Transformers – Die Rache findet sich ebenso in Ägypten wieder wie es Indiana Jones mit „Jäger des verlorenen Schatzes“ bereits 1981 tat. „Die Mumie“ ist eine der bekanntesten Trilogien der Welt, in der es ebenso in Ägypten zur Sache geht. Und es lassen sich diverse weitere Filme finden, die sich auf die Welt Ägyptens konzentrieren oder diese zumindest gerne in einzelnen Szenen verwenden. Dennoch wäre es definitiv nicht schlecht, wenn sich die moderne Popkultur auch mit dem modernen Ägypten auseinandersetzen würde und nicht nur die Antike in den Fokus schiebt.

The following two tabs change content below.
Vom Soziologen*innen-Debattiertisch in Tübingen direkt in die BACKSPIN-Redaktion in Hamburg.
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.