20 Jahre Lauschgift – Ein Meilenstein für deutschen Rap

Heute vor genau 20 Jahren, am 13. September 1995, war einer der wichtigsten Tage für die deutsche Raplandschaft.
Mit “Lauschgift” erscheint das vierte Album der Fantastischen Vier, das von vielen bis heute als ihr bestes Werk betitelt wird.

Vor dem erscheinen der Platte befanden sich die vier Stuttgarter in einer komplizierten Ausgangslage. Zuerst von der Raplandschaft verstoßen aufgrund dem kommerzielen Erfolg den sie mit dem Hit “Die Da?!” erreichten, wollten sie mit dem eher experimentellen dritten Album “Die 4. Dimension” wieder zurück dahin wo sie herkamen, in die Rap-Szene. “Raus aus der Bravo-Teenie-Ecke”, wie Hausmarke aka Michi Beck in einem Interview mit Jan Eisßfeldt auch bekannt als Eizi Eiz oder Jan Delay, im BACKSPIN Magazin Nr. 7 erklärte. Letztendlich stellte das Album allerdings einen kommerziellen Flop dar.

Mit “Lauschgift” gelang ihnen schließlich das, was vorher nicht gelingen wollte, der Spagat zwischen Erfolg und Anerkennung in der Szene.
Zuvor von der Rap-Szene verstoßen, fanden sich auf er Popkomm 1996 Größen wie Advanced Chemistry oder Blitzmob an ihrem Stand ein, um gemeinsam mit den Fantas zu rappen und Hausmarke freestylete gemeinsam mit David P. auf der Kolchose-Jam.
Leute, von denen sie nur wenige Jahre vorher angefeindet wurden, zollten schließlich auch ihnen Respekt.

Mit Platz zwei in den Album-Charts erreichten sie ihren bis dahin größten Erfolg mit einer Langspielplatte, doch dabei sollte es nicht bleiben.
Sie ist weg” kämpfte sich auf Platz 1 der Single-Charts, ein Novum für die deutsche Rap-Szene. Das sorgte schließlich auch dafür, dass sich Hausmarke neben Smudo und Thomas D. auch in der Öffentlichkeit als MC etablieren konnte. Überhaupt macht das Album aus, dass die Stuttgarter sich stärker von einander abheben und die eigenen Charaktere etablieren.
Kurz gesagt, “Lauschgift” schaffte es Hip-Hop salonfähig zu machen, ohne dabei an Authentizitätsmagel zu leiden. Das Werk gilt als Wegbereiter für die späteren Erfolge von Gruppen wie den Absoluten Beginnern, Blumentopf, den Massiven Tönen oder Freundeskreis.

Im Anschluss an das Album und die dazu gehörige Tour, die mit dem Album “Live und direkt” dokumentiert wurde, wurde es musikalisch bis 1999 still um die Gruppe. Allerdings gründeten sie ihr eigenes Label “Four Music“, das heute zu den größten Labels Deutschlands zählt und bei dem musikalische Schwergewichte wie Casper, Marteria & Marsimoto, Chakuza oder Kontra K unter Vertrag stehen.

Bis heute kann man das Album als das wohl bedeutenste Machwerk der Fantastischen Vier bezeichnen, auch verkaufstechnisch konnten die Stuttgarter nicht erneut an den unfassbaren Erolg der Platte anschließen.
Zu seiner Zeit war es allerdings hauptsächlich eins: der Inbegriff von deutschem Rap in der Gesellschaft.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.