Splash! 20: Sonntag – Tagesbericht

Sonntag

An drei Tagen im Jahr beherbergt das Splash! Festival unzählige Rapfans, -kenner, -nerds, und Künstler aus Deutschland und der Welt. Heute ist mit Sonntag der dritte dieser Tage, das bedeutet also der letzte Splash!-Tag 2017 und er beginnt mit Regen.

6:30 Von ungewöhnlichen Geräuschen aus dem Schlaf gerissen mache ich mich schon halbwegs bereit den Gang zur Dusche anzutreten, bis ich merke, das Geräusch ist der auf mein Zelt prasselnde Regen. Also nochmal umdrehen. Um 10 Uhr dann der zweite Versuch und das öffnen des Zelteingangs gibt den Blick frei auf einen strahlend blauen Himmel.  So kann der letzte Splash!-Tag doch beginnen.

Um 14:00 machen wir uns wieder auf dem Weg zum Gelände um unserem Chef ein letztes Mal bei seinem epischen Interview Marathon zu zu hören. Mit Gästen von Marcus Staiger über Estikay, Audio88 & Yassin und Pascal Kerouche bis zu Kool Savas wurden Splash!-Momente, wie die nächtliche Tour mit Savas, Niko, Marvin Game und  „gefühlten 200 Leuten“ , besprochen. Mitschnitte von allen Ausgaben des epischen Interviewmarathons gibt es in den nächsten Tagen bei BACKSPIN TV.

Während Goldroger um 15:30 den Splash! Circus mit eigenem Gitarrist eröffnet, ist King Eazy der erster Act auf der Mainstage. Kurze Zeit später bespielt CR7Z auf der Splash! Mag Stage eine beachtliche Menge für diese Uhrzeit.

Schon jetzt passiert eine Menge auf dem Splash! Gelände. Mädness und Döll spielen aus ihrem der Bruderliebe gewidmetem Album „Ich & mein Bruder“, zur gleichen Zeit entert Machine Gun Kelly, mit Liveband im Gepäck, die Mainstage und bringt mit E-Gitarren Rocksounds gepaart mit energischen Rappassagen trotz einiger technischer Probleme die Menge zum kochen.

18:30 Und Lil Dicky, wie Freitag schon Aminé ebenfalls Mitglied der 2017 XXL Freshman Class, bespielt im Splash! Circus ein auffallend junges Publikum. Kurze Zeit später betritt mit G-Eazy der nächste amerikanische Superstar die Mainstage und gibt all seine Hits und noch etwas mehr zum besten. Auch er hatte mit ein paar technischen Problemen zu kämpfen.

Um 20:00 stehen Audio88 & Yassin auf der Splash! Mag Stage am See und rappen von all den Dingen die sie hassen. Rap scheint nicht dazu zu gehören. Kaum eine halbe Stunde später betritt ein Rapduo den Splash! Circus, die im letzten Jahr einige Blicke auf sich gezogen haben. Mike Will Made It  Schützlinge Rae Sremmurd bestechen die Menge mit so viel Energie, dass es unmöglich wird sich nicht mitreissen zu lassen.

Die nächsten Künstler auf der Mainstage sind ebenfalls ein Rapduo, diesmal allerdings aus Deutschland. Genetikk betreten um 21:30 die Mainstage und bringen wie gewohnt ihre gesamte Gang inklusive Tiavo, der ebenfalls aus Saarbrücken kommt, mit. Über eine Stunde beschallen sie den gut gefüllten Mainstage  Bereich mit einer Mischung aus alten und neuen Songs.

Während um 22:00 die Splash! Mag Stage von Hanybal und seinen Schatzis, zu denen unter anderem Celo, Abdi,Olexesh, Nimo, Gzuz und Haftbefehl gehören, auseinander genommen wird, platzt der Splash Circus aus allen Nähten als Bonez MC und Raf Camora um 22:30 die Bühne betreten und mit Gzuz im Gepäck die Palmen aus Plastik nach Ferropolis bringen.

23:30 Der Trapgod himself, Gucci Mane schließt die Splash! Mag Stage und rattert ein Lied nach dem anderen seiner doch extrem großen Diskografie herunter. Doch nicht nur die Splash! Mag Stage wird geschlossen. Auch der letze Act der Mainstage begibt sich um 23:30 auf die Bühne: Sido. 12 Jahre nach seinem letzten Splash! Auftritt, der wie er selbst beschreibt nicht sonderlich gut ausging, übernimmt der Berliner wieder die Mainstage. Und das mit einer Show, die sich gewaschen hat. Seine neueren Charterfolge konnte man zwar bis auf „Bilder im Kopf“ nicht hören, dafür aber jede Menge alte Songs von „Mein Block“ bis zum „Arschf*icksong“ war alles dabei. Zu dieser besonderen Show hat er es sich natürlich nicht nehmen lassen ein paar Gäste einzuladen und so erscheinen neben seinem Backup Estikay auch B-Tight und Ferris auf der Bühne. Nachdem auch Celo, Abdi, Olexesh, Nimo und Haftbefehl jeweils einen Part zu dieser Show der Superlative beitragen durften ertönen Schussgeräusche und alles wird dunkel. Auf den Bildschirmen der Mainstage erscheint eine Art Trailer, der Sido und Kool Savas sowohl im Tonstudio, als auch in verschiedenen anderen Situationen gemeinsam zeigt. Irgendwann ertönt aus diesem Trailer der Satz „Ja, dann lass uns doch gleich ein Album machen“. Alles ist dunkel. Plötzlich erscheint Kool Savas auf der Bühne und performt mit Sido den neuen Track „Royalbunker“. Danach fällt ein riesiges Banner auf die Mainstage mit der Aufschrift „Royalbunker. 29 September 2017“. Schluss und Feuerwerk. Wenn das kein krönender Abschluss für die 20. Ausgabe des Splash! Festivals ist.

 

The following two tabs change content below.
Schon vor seiner Zeit bei BACKSPIN hat er immer von Hip-Hop geträumt . Jetzt darf er sich auch endlich tagsüber damit beschäftigen. Wenn er nicht grade für uns schreibt, sucht er im Internet nach Klamotten und sieht ständig aus, als wäre er aus einem Hypebeast-Kleiderschrank gefallen.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.