Eure Meinung zu „Thronfolger“ von Kalim

In Sachen Debütalbum mussten Fans vom damals noch frisch dem Teenager-Alter entswachsenen Kalim nach seinem AoN-Labeleinstand in Form des staubtrockenen Mixtapes „Sechs Kronen“ Geduld beweisen – denn auf Kritiker- und Fanlob folgte Öffentlichkeits-Abstinez auf dem Weg zu „Odyssee 579“. Doch auf erneuten Zuspruch folgte keine Pause, ganz im Gegenteil. Und so stand weniger als ein Jahr später schon der zweite Langspieler – auch wenn der für Deutschrap-Verhältnisse durchaus kurz ausfällt – in zahlreichen Fanregalen. Aufgefahren werden dabei deutlich großzügiger Featuregäste als noch beim lediglich zwei nicht-AoN-Gäste bietenden Debüt. 

Und auch mit dem dritten Release kann der junge Hamburger in Folge problemlos überzeugen, sowohl bei uns als auch bei den Fans. Erneut platziert sich der noch unbekannteste AoN-Act im Rennen um das Streetrap-Album des Jahres ganz weit vorn, kann in unserem Soundcheck gleichermaßen Lob ernten wie unter den BACKSPIN-Lesern. 

Zum Redaktions-Soundcheck zu „Thronfolger“ gelangt ihr hier.

 

Facebook Stimmen:

Georg Schobesberger: „Ist ein solides Trap Album. Mehr aber auch nicht. Kalim hatte früher mit seinem eigenen Style etwas was ihn von der Masse abhob. Schade, dass er ihn mit diesem Album entgültig zu Grabe trug.“

Juri Podlipaev: „Zu viele Features. Zwar gut für die Reichweite, jedoch nicht für die Qualität des Albums. Ähnlich stark wie Odyssee.“

Luca Kamin: „Das Album an sich ist musikalisch eine 7-8 , leider hat man das komplette Album nach einer halben Stunde durch , was ich persönlich sehr schade finde.“

Hro Kette: Obwohl Aria die Albumlänge schon fast gelobt hat, ist es mir mit 30min etwas sehr kurz. Gingen die ersten Bushido Dinger damals nicht 70+ min? Finde 15-16 Tracks wären angebrachter gewesen. Für mich hätte es ,Lila Regen‘ auch nicht gebraucht, stattdessen lieber noch 2-3 solide in Richtung Loco, VVV. Dann auch dieser skit, ich versteh schon das er das VVV Intro ist und den Track damit einleitet aber nach dem dritten Mal Gepfeife reicht denn auch.“

Instagram Stimmen:

bosskderechte: Geiles Album. Nuff said.

marcel_boes: „Kalim stark, Features stark.“

dirtydaddydash: „Loco war krass. Typischer Trap Beat, jedoch ein sehr gut eingesetztes simples Klavier.“

 

Die Stimmverteilung:

Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.