Die Meinung der Redaktion zu „Desperadoz 2“ von PA Sports und Kianush

Im vergangenen Herbst ließ Kianush seine Fans für kurze Zeit schnappatmen. Via Social Media schoss er subtil immer wieder in die Richtung seines Entdeckers und Labelpartners PA Sports. Doch schnell stellte sich heraus: Böses Blut gab es nie, am Ende fand das Duo auf dem Weg zu ihrer zweiten Zusammenarbeit auf Albunlänge wohl einfach Spaß am Verwirrspiel. Und damit war ziemlich schnell auch in der Öffentlichkeit klar: „Desperadoz“ bekommt einen Nachfolger spendiert. Diente der erste Teil noch eher als musikalische Visitenkarte für Kianush an der Seite des bereits gestandenen PA Sports, begegnen sich die Beiden auf dem Nachfolger auf Augenhöhe. Und da man als Duo bereits mit doppelter Präsenz aufwarten kann, wird auf „Desperadoz 2“ gänzlich auf Features verzichtet. Wir haben den Jahresstart im Hause Life is Pain besprochen.

PA Sports und Kianush – „Desperadoz 2“ kaufen

 

 

 

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.