ÜnalNewcomer-Wettbewerbe gibt es viele. Einer, der dem Gewinner im Idealfall sogar den Start einer soliden Karriere bescheren kann, ist #Raptags. Bei dem Contest winken dem Sieger nämlich neben der gewonnen Aufmerksamkeit auch ein Major Deal bei Universals Sub-Vertrieb und Label Chapter One und die Produktion des ersten großen Albums. Rund ein Jahr ist es mittlerweile her, dass sich dabei der Newcomer Nanik durchsetzen konnte, der 2015 als Sieger hervorging. Ein Jahr, in dem sich der Herforder Zeit nahm um sich um sein Debüt zu kümmern. Auf Beats von unter anderem KD-Supier und Sascha ‚Busy‘ Bühren präsentiert er auf der ersten LP insgesamt 15 Songs und benennt diese nach seinem bürgerlichen Namen. Denn „Ünal“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „Werde erfolgreich“. Beste Voraussetzung also, um auch nach dem ersten Album noch eine Zeit mitzumischen. Wir haben den Newcomer bei seiner ersten Promophase begleitet und nun besprochen, ob aus dem Sieg im Contest auch ein gutes Endprodukt entstanden ist. 

Nanik – „Ünal“ kaufen

 

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen wohlverdienten Schlaf.