1995 – Hip-Hop wird immer größer und größer, aber auch das Zeitalter der Indie-Labels bricht an. Mit Bobbito’s Label Fondle ’Em als einem der ersten bekannteren neuen Independents und den ersten Releases von The Cenubites (aka Kool Keith und Godfather Don) startet eine neue Untergrund-Ära. Auch Company Flow treten mit der legendären „Funcrusher“-Doppel-12-Inch und ihrem radikalen Stil in Erscheinung. Auf den Majorplätzen ist der Sound aber fast ebenso dreckig und raw: Mobb Deep erschaffen mit „Shook Ones Pt. II“ den Überklassiker einer neuen Generation, Group Home sind der „Livin Proof“, und Das EFX packen den „Real Hip Hop“ aus.

Auch RZA hat jetzt seine Blütezeit: Mit den drei Solo-Klassikern von Raekwon, Genius/GZA und Ol’ Dirty Bastard festigt er seine Position als zu den Besten aller Zeiten gehöriger Hip-Hop-Produzent. Herausragende weitere Alben stammen unter anderem von KRS-One, Lord Finesse, Show & A.GSmif-N-Wessun, den Alkaholiks, Channel Live, Fat Joe, Goodie Mob, Nine und The Pharcyde. Der noch relativ unbekannte Jay-Z, der bisher nur als Protegé von The Jaz in Erscheinung trat, veröffentlicht seine erste Solo-Single „In My Lifetime“ und wird als neues MC Wunder gefeiert. Funkmaster Flex erobert als DJ endgültig den Mainstream mit „The Mix Tape Volume 1 – 60 Minutes Of Funk“.

DJing bekommt neue Impulse durch eine ganze Reihe neuer Scratch- und Beatjuggling-Techniken. DJ Roc Raida von den X-Men (später X-Ecutioners) gewinnt die DMC World DJ Championships, und zum ersten Mal fällt auch der von DJ Babu geprägte Begriff „Turntablist“, der den Hip-Hop-DJ der kommenden Generation beschreibt.

TOP 10 1995
12-Inches:
KRS-One „MC’s Act Like They Don’t Know“ (Jive)
Ol’ Dirty Bastard „Brooklyn Zoo“ (Elektra)
Group Home „Livin’ Proof“ (Payday)
Das EFX „Real Hip Hop“ (EastWest)
Cover The Child Of Destruction „Underground Flow“ (Mad Dog)
J Live „Longevity“/„Braggin’ Writes“ (Raw Shack)
Blahzay Blahzay „Danger“ (Mercury)
Dr. Octagon „Earth People“ (Bulk)
Dr. Dre „Keep Their Heads Ringin’“ (Priority)
LPs:
KRS-One „KRS-One“ (Jive)
Raekwon „Only Built 4 Cuban Linx…“ (Loud)
Smif-N-Wessun „Dah Shinin“ (Nervous)
Tha Alkaholiks „Coast II Coast“ (Loud)
Lord Finesse „The Awakening“ (Penalty)
Goodie Mob „Soul Food“ (LaFace)
DJ Krush „Meiso“ (Mo Wax)
Nine „Nine Livez“ (Profile)
The Pharcyde „Labcabincalifomia“ (Delicious Vinyl)

TIMELINE 1995
2Pac wird bei einem vermeintlichen Raubüberfall vor einem New Yorker Aufnahmestudio mehrfach angeschossen, nur Tage nachdem er zu fünf Jahren Haft wegen sexueller Nötigung verurtelt wurde. Seinen früheren Freund Notorious B.I.G. und Sean „Puff Daddy“ Combs beschuldigt er, den Angriff geplant zu haben. Während der Haft veröffentlicht 2Pac sein von Kritikern gefeiertes drittes Album „Me Against The World“. Bei den Source Awards beleidigt Suge Knight Sean Combs öffentlich. Eazy-E stirbt am 20. März im Alter von nur 31 Jahren an einer Lungenentzündung, kurz zuvor hatte er als erster Rapper bekannt gegeben, an AIDS zu leiden. Da Brat aus Chicago veröffentlicht ihr Debütalbum „Funkdafied“, das erste Soloalbum einer Rapperin, das Platin geht. Das Bad-Boy-Entertainment-Imperium wächst mit den Platinalben von Faith Evans und der Girlgroup Total. Snoop Dogg wird von der Anklage des Totschlags freigesprochen. Der legendäre Beatboxer Darren „Buff The Human Beat Box“ Robinson von den Fat Boys stirbt am 10. Dezember 1995 in Rosedale, NY, an einem Herzinfarkt. 2Pac wird von Suge Knight für 1,4 Millionen Dollar Kaution aus dem Gefängnis geholt und unterschreibt bei Death Row.

RAP HISTORY – DIE PARTY
Rap History behandelt chronologisch einzelne Jahre von Rap und Hip-Hop. Dabei liegt der Fokus auf den in den jeweiligen Jahren veröffentlichten Platten. Die Rap-History-Veranstaltungen in Berlin fanden von 2007 bis 2010 im Bohannon Club statt.

Zurück zur Übersicht

The following two tabs change content below.

Neueste Artikel von Marc Hype (alle ansehen)