Niko und Wasi über 25 jahre Kolchose und das Projekt „25K“.

1992 schlossen sich in Stuttgart diverse (Hip-Hop) Künstler oder auch Gruppen zu einem großen Kollektiv zusammen dem sie den Namen Kolchose gaben. Unabhängig von Alter, Geschlecht, der Art der Kunst oder der Größe des Hip-Hop Interesses sollte dies ein Zusammenschluss diverser kreativer Zellen aus Stuttgart sein der sich gegenseitig beeinflusst und befruchtet und so der Außenwelt, einen möglichst abwechslungsreichen und kreativen Output zuzutragen. Künstler wie z.B. die Massiven Töne, Afrob oder Freundeskreis sind wohl die bekanntesten Repräsentanten  dieser Gruppierung. Zwischenzeitlich war es immer wieder ruhig um die Kolchose doch sie bzw. Teile von ihr waren immer aktiv. 2012 feierten sie unter anderem mit einem Auftritt auf den Hip-Hop Open ihr 20 jähriges Jubiläum und zu ihrem 25. gibt es jetzt eine Ausstelllung im Stuttgarter Stadtmuseum das „Palais der Kolchose“. In eben diesem Museum traf sich Niko mit einem der Begründer und dem ehemaligen Mitglied der Massiven Töne Wasi, um mit ihm über 25 Jahre Kolchose und das Projekt „25K“ zu sprechen.

 

Wasi und die Kolchose im Internet:

https://www.facebook.com/wasiduan/about
https://www.instagram.com/duanwasi/
https://www.facebook.com/springgames/
https://www.facebook.com/Kolchose.official/
http://www.kolchose.tv/
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/kolchose.html

 
Unser Equipment:

Kamera: http://amzn.to/1Kt9Iz1
Optik: http://amzn.to/2evp0O4
Mikrofon: http://amzn.to/2ngGLSE
Nikos Bart-Trimmer: http://amzn.to/1LhcsSS

Es handelt sich um Affiliate Links, für die bei Umsatz Provision gezahlt wird. Es bleibt euch überlassen, ob ihr die Produkte bei Amazon kauft.

Ich lebe in einem Zustand seelischer Divergenz. Ich befinde mich auf dem fernen Planeten Ogo, als Mitglied einer intellektuellen Elite, und wir bereiten die Unterwerfung der barbarischen Horden auf Pluto vor. Aber obwohl ich nicht anders kann, als jede Welt in jeder Hinsicht als absolut wirklich zu betrachten, ist dem zum Trotz Ogo natürlich nichts als ein Konstrukt meines Geistes. Ich bin seelisch divergent, indem ich gewissen namenlosen Wirklichkeiten zu entfliehen versuche, die mein Leben hier plagen. Wenn ich aufhöre, dorthin zu fliehen, werde ich gesund sein. Sind Sie vielleicht auch divergent, mein Freund?

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.