In der letzten Woche hat wohl kein Video so viele Negativschlagzeilen gemacht wie „Charlie Hebdo“ von SadiQ. Die Kommentare unter dem YouTube-Video und auf den einschlägigen Hip-Hop-Seiten gehen in eine klare Richtung. Auch wir haben nach dem Post zu dem Video, viele Mails mit der Frage bekommen, wieso wir einem Video dieser Art eine Plattform bieten würden. Natürlich heißen wir ISIS nicht gut, genauso wenig, wie wir den Rechtsruck in Deutschland gutheißen. Wir sind genauso für Respekt und Zusammenhalt wie, zum Glück, viele andere auch. Allerdings findet SadiQ in unserer Szene statt und auch er sollte die Möglichkeit haben, sich auf neutralem Boden zu seinem Song und dem Video zu äußern. Auch das ist die Aufgabe eines Mediums, unabhängig davon, ob man mit dem Gesagten und Gezeigten konform geht oder nicht. Also haben wir SadiQ fünf Fragen gestellt:

Hast du mit so vielen negativen Reaktionen auf das Video und den Song gerechnet?

Ja klar… Ich hätte aber niemals damit gerechnet dass die negative Propaganda durch ein Hiphop Portal wie Hiphop.de ausgelöst wird… Statt auf die technische Feinheit der Wortwahl, dem Taktgefühl, dem Flow und das Reimschema zu achten, maßt sich fast jede Hiphop Plattform auf einmal an darüber urteilen zu können, was im Rap zu- und unzulässig ist… In meinen Texten findet man Rap auf dem technisch höchsten Niveau… Habt besser DAS im Auge und tut euren Job, statt „auf einmal“ subjektiv zu werden… Und wenn ihr anfangt subjektiv zu werden, dann nimmt doch auch all die anderen Rapper in den Mund, die seit Jahren frauenverachtende Texte rappen… Toxik sagt in seinem Bericht, dass das schöne an Rap ist, dass es Menschen zusammenbringt… Wie kann er dann gleichzeitig Rapper unterstützen befürworten und interviewen die die Frauen als Sexobjekte darstellen und sie minder bewerten und sogar das ganze Album Zuhältertape nennen… Zumal auch das Textpassagen die die Wörter wie Al Qaida oder Bin Laden enthalten nichts neues im Rap sind… Aber anscheinend ist es ein Unterschied, wie wenn ich sie rappe, oder es z.B. ein Kurdo es tut… Das zeigt mir einfach, dass ich viel zu REAL für sie bin… Sie nehmen mich beim Wort! Denn im Gegensatz zu den anderen weiß ich wovon ich rede, wenn ich es tue…

In vielen Kommentaren wirst du stark in die Pro-IS-Ecke gestellt. Wie stehst du zu diesen Anschuldigungen?

 Das ist so weil die Medien hierzulande ein Bild erzeugt haben das besagt: ,, Entweder bist du mit uns oder du bist ein Terrorist.‘‘ Wieso bin ich ein Terrorist wenn ich sage, dass Amerika und der Rest des Westens ganze Völker für ihre Interessen auslöschen… Wieso bin ich ISIS? Wo ist der Beweis? Übrigens ist die Frage: wer ist daran schuld, dass ISIS überhaupt entstanden ist? Waren es nicht die Amerikaner, die in Irak einmarschiert sind und dort 1 Mio. Iraker getötet haben und 5 Mio Kinder zu Waisen gemacht haben? Ist das nicht der Grund, warum ISIS entstanden ist? Wieso ruft keiner zum Boykott gegen die Amerikaner auf? Jeder, der die Geschichte von Rap kennt und dessen Pioniere wie 2Pac oder BIG, der weiß, dass Hiphop nur entstanden ist wegen der Unterdrückung und Rassismus gegen die Schwarze Bevölkerung… Dabei wird in den Texten immer das System und die Regierung angeprangert… Wenn Beyonce in einem Video auf einem Polizeiwagen posiert, während dieses in einem Sumpf versinkt, dann feiert man das hierzulande… Ist das nicht ein wenig Heuchlerisch?

Was willst du mit dem Song Charlie-Hebdo erreichen und/oder vermitteln?

Ich habe erreicht was ich wollte… Mein Ziel war es eine Diskussion zu entfachen unter den Menschen wie weit diese sogenannten Freiheiten gehen können… Ich habe Provoziert… Auch wenn es im übertriebenen Maß war und ich auf den einen oder anderen Nerv getreten bin… Dann muss man mit negativen Reaktionen rechnen… Was man jedoch deutlich sieht, ist, dass die sogenannten Freiheiten anscheinend nur für ein bestimmtes Volk gelten… Minderheiten wie Muslime haben dieses Recht nicht! Man misst mit zweierlei Maß… Wenn die Satire von Charlie Hebdo Kunst ist, dann ist mein Song ein Meisterwerk!

Was darf ein Satire Magazin wie Charlie Hebdo deiner Meinung nach und wo sind die Grenzen?

Charlie Hebdo war ein Satire Magazin, dem die Insolvenz drohte… Aber scheinbar ist es heutzutage lukrativ gegen den Islam zu hetzen um in der Szene bekannt zu werden… Wenn ich deine Eltern beleidigen würde, würde es nicht eine Beleidigungsfreiheit sein, anstelle von Meinungsfreiheit? Solange man keine Ethnie und dessen Grundwerte BELEIDIGT, ist es kein Problem… Wo aber diese Grenze liegt, sollte man aber nicht selbst bestimmen, sondern die Menschen und deren Kulturen kennen lernen um ein gutes Leben miteinander zu garantieren… Wir sind schließlich alle Menschen und können voneinander lernen…

Wie ist die Text-Zeile „Wir lieben den Tod‘‘ zu verstehen?

Wenn jemand von der Wahrheit überzeugt ist dann hat er keine Angst dafür zu sterben… Mahatma Gandi, Malcome X und viele anderen sind für ihre Überzeugung gestorben…

The following two tabs change content below.
Frisch aus Berlin in die Redaktion geschneit, unterstützt Zino ab jetzt das BACKSPIN-Team. In seiner Freizeit beschäftigt er sich eh nur mit Hip-Hop - also kann er auch gleich drüber schreiben!