Halbzeit. Gerade eben war noch Winter und auch, wenn der Sommer noch immer nicht richtig in Deutschland angekommen ist, steht mit dem splash! nun schon der Jahres-Dreh- und Angelpunkt für deutschen Hip-Hop an. Und da jedes Mitglied der BACKSPIN-Gang das bisherige Jahr für sich selbst erlebt hat, gibt es auch von jedem von uns einen kleinen Beitrag rund um Highlights der ersten sechs Monate in 2017. Grenzen bei der Auswahl gab es keine, sowohl Songs, Videos und Alben, als auch Konzerte, Events, Interviews und andere Hip-Hop-Momente konnten ausgewählt werden. Viel Spaß.

In den letzten Monaten habe ich vor allem ältere Musik gehört und war somit kurz überfordert, als es um die Halbjahrescharts ging. Dann sind mir aber doch immer mehr Highlights eingefallen. Eher weniger krasse Geheimtipps, sondern in erster Linie Lieder, die ich einfach jeden Tag pumpe und die die meisten von euch vermutlich kennen. Außerdem der ein oder andere Live-Auftritt, der mich begeistert hat. Los geht’s.

10.
Bausa – „Tropfen“
(Song)

Bin ich eigentlich die Einzige, die es immer noch verwirrend findet, wenn der Track ab Minute 1:47 weitergeht? Ich habe das Snippet zu „Tropfen” (das Bausa zugegebenermaßen schon letztes Jahr droppte) einfach zu oft gehört. Umso mehr habe ich mich aber auch über die Vollversion gefreut. Krasse Bridge, noch krassere Hook und vor allem Bausas einzigartige Stimme – für mich absolut ein Highlight der ersten Jahreshälfte.

9.
Maxwell – „Kohldampf“
(Album)

Als das Maxwell-Debüt angekündigt wurde, wusste ich vorher, dass ich es feiern würde. Und tatsächlich hat „Kohldampf” mich überzeugt. Nach dem Release viel gepumpt, finden sich heute nur noch einzelne Tracks des Albums in meiner Playlist. Trotzdem gehört das Release als Gesamtwerk in meine Top 10. Aktuelles Lieblingslied der Platte: „Stress mit mir“.

Album8.
Future – „Mask Off“
(Song)

Ich höre nur wenig Ami-Rap, daher ist mit Future nur ein einziger US-Rapper in meinen Charts vertreten. Ich musste den Track ein paar Mal hören, fand ihn erst ganz gut und dann hab ich ihn nicht mehr aus dem Kopf bekommen…Mask on, fuck it, mask off!

7.
PNL – „Jusqu’au dernier gramme; Part. Finale“
(Musikvideo)

Nach „Bené” habe ich inständig gehofft, dass es einen weiteren Teil der PNL-Kurzfilmreihe geben wird. Vor fünf Tagen haben N.O.S. und Ademo nun diesen vierten und letzten Part gedroppt. „Jusqu’au dernier gramme” ist brutaler und länger als die Vorgänger – ganze 30 Minuten dauert das Musikvideo. Für jeden der „Naha”, „Onizuka” und „Bené” schon gesehen hat, ist der Clip ein absolutes Muss. Zugegeben: Durch die Überlänge tritt die Musik nochmal stärker in den Hintergrund, dafür werden offene inhaltliche Fragen endlich beantwortet.

 

 weiter mit den Plätzen Sechs bis Vier auf Seite 2

The following two tabs change content below.
Aus der südlichsten Ecke in den hohen Norden gezogen um über Hip-Hop zu schreiben. I'm all the way up.