Es gibt wenige Deutschrapkünstler, die so lange aktiv, und trotzdem 2017 noch so relevant sind wie Bushido. In den letzten Jahren agierte er vor allem im Hintergrund und als Kollaborationspartner von seinen Ersguterjunge Signings Shindy und Ali Bumaye. Doch Ali Bumaye ist Gold gegangen und Shindy ist grade auf seiner ersten eigenen Headliner Tour, die erste EGJ-Tour ohne den Labelboss selbst. Es ist also höchste Zeit wieder etwas Eigenes zu machen.

Am 09. Juni 2017 erscheint mit „Black Friday“ dieses eigene Projekt. Die ersten Videoauskopplungen „Fallout“, „Gehen wir rein“,  welches ein erstes Licht auf das neue Signing M.O.030 warf, und nicht zuletzt das gestern erschienene „Sodom und Gomorrha“  werfen lange Schatten voraus. Umso mehr Grund für Niko, ein etwas längeres Gespräch mit Bushido zu führen. „Etwas länger“ steht in diesem Fall für zweieinhalb Stunden und diese Zeit wurde von den beiden auch genutzt um über sämtliche Themen zu sprechen, die zu besprechen waren. Angefangen von Hip-Hop Medien, Clickbait und Spiessertum über „Black Friday“, seine Beziehung zu Fler und Berlin insgesamt, bis hin zu EGJ, neuen Signings und Wohltätigkeit sollte für alle etwas dabei sein. Also startet ins Wochenende, schmeisst das Popcorn in die Mikrowelle und ab geht’s.

Hier könnt ihr „Black Friday“ vorbestellen

 

Mehr Infos zu Bushido:

Website: http://www.kingbushido.tv
Youtube: http://youtube.com/BUSHIDO
Facebook: http://facebook.com/Bushido
Twitter: http://twitter.com/bushido
Instagram: http://instagram.com/bush1do

Unser Equipment:

Kamera: http://amzn.to/1Kt9Iz1
Optik: http://amzn.to/2evp0O4
GoPro: http://amzn.to/1LhcvOL
Audio-Rekorder: http://amzn.to/1LhcuKs
Schnittprogramm: http://amzn.to/1JJ5OBa

Es handelt sich um Affiliate Links, für die bei Umsatz Provision gezahlt wird. Es bleibt euch überlassen, ob ihr die Produkte bei Amazon kauft.

The following two tabs change content below.
Schon vor seiner Zeit bei BACKSPIN hat er immer von Hip-Hop geträumt . Jetzt darf er sich auch endlich tagsüber damit beschäftigen. Wenn er nicht grade für uns schreibt, sucht er im Internet nach Klamotten und sieht ständig aus, als wäre er aus einem Hypebeast-Kleiderschrank gefallen.