Ali Bumaye: „Ich glaube, dass die Person erstmal wichtiger ist als die Musik.“

Ali Bumaye ist zurück nach seinem Debüt „Fette Unterhaltung“, mit „Rumble in the Jungle“ das am 3. Juni in die Läden kommt. Der Rapper aus dem Ersguterjunge-Camp konnte in der Vergangenheit besonders durch eingängige Tracks wie „Voll süß aber“, und seiner selbstironischen Ader in Bezug auf sein Gewicht unterhalten. Aus diesem Anlass traf sich unsere neue Moderatorin Sara mit dem Neuköllner bei Papa Ari, um die Erfahrungen des letzten Albums zu reflektieren und herauszufinden welch „Fette Unterhaltung“ er uns dieses mal auftischen wird. Bei Let’s Talk About… verriet uns Ali Bumaye seinen Arbeitsalltag, was Muhammad Ali für ihn bedeutet und warum die meisten deutschen Rapper einen Stock im Arsch hätten.

Rumble in the Jungle“ vorbestellen: http://amzn.to/1OnKDh5

Ali Bumaye in den sozialen Netzwerken:
https://instagram.com/ali_bumayee
https://twitter.com/ali_alulu
https://www.facebook.com/alibumayeofficial/

The following two tabs change content below.
Aus dem tiefen Süden des Bodenseekreises glitt der Southsider in die rauhen Winde des Nordens, um sich während den Dreh's die Hip-Hop Welt von Nahem zu Gemüte zu führen, und hinter dem Rechner die nötige Kreativität über das Schnittmaterial walten zu lassen. "Hip hop runnin' through these veins."

1 Comment

  1. Pingback: Sportwetten, Großfamilienfeste, offene Rechnungen - 50 Fragen an Ali Bumaye

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.